News

ABA: Konstantin Wecker erneut in Bützberg!

Donnerstag, 6. Juni 2019, 20.00 Uhr, MEZWAN, Schulanlage Byfang, Bützberg

Flyer mit den Anmeldeinformationen

Konstantin Wecker beehrt die Provinz und kommt mit dem Programm «Solo zu zweit mit Jo Barnikel» zum zweiten und letzten Mal nach Bützberg. Überzeugt sagt er:

„Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen."

Dies ist und bleibt der Wunsch des Liedermachers Konstantin Wecker. Die Gäste

seines Programms „Solo zu zweit“, das er 2018 mit seinem langjährigen Bühnenpartner Jo Barnikel präsentiert, erleben einen Abend, der geprägt sein wird von kraftvollen

Tastenklängen und feinfühliger Poesie - und immer auch von der Suche nach dem Wunderbaren.

Bei Konstantin Wecker kann man es finden. Der Münchner Musiker setzt sich bei diesem abendlichen Streifzug durch sein über 50-jähriges Schaffen auch weiterhin für eine Welt ohne Waffen und Grenzen ein. Solo. Zu zweit. Und auch solo zu zweit. Und immer für uns alle!

Wir vom Arbeiter-Bildungs-Ausschuss Thunstetten-Bützberg sind hocherfreut, dass Konstantin nochmals bei uns Gast sein will. Diesmal ohne seine Band. Begleitet von seinem langjährigen Freund und exzellenten Musiker Jo Barnikel! Harmonie pur quasi, und doch kann es vorkommen, dass sich die beiden spielerisch necken. Dabei kommt eine unglaublich ausdrucksstarke Spielfreude auf, und die beiden Herren Musiker reizen ihre Instrumente fulminant und bis zum letzten Ton aus.

Wenn auch die Texte teilweise vor Jahren und alle von Konstantin geschrieben wurden, sind sie heute aktueller den je! Einmal überzeugter, poetischer Weltbürger,

bleibt Konstantin auch in seinem neuen Programm ganz nahe bei sich!

Bützberg, Christine Röthlisberger, 10.01.2019

 

Johanniter März 2019

Der Johanniter vom März 2019 ist da:

- Umfahrung Aarwangen: Lernt der Kanton nur mit Einsprachen

- ABA: Konstantin Wecker erneut in Bützberg!

- Hauptversammlung der SP Thunstetten-Bützberg

- Wir feiern: 100 Jahre SP Thunstetten-Bützberg

 

Link zur aktuellen Ausgabe: Johanniter März 2019

Link zu früheren Ausgaben: Frühere Johanniter

 

ABA: «Gepflegte Langeweile» fand in der Aula Byfang statt

 

Ein Konzentrat an Ironie und Wortwitz

Der ABA Arbeiter-Bildungs-Ausschuss Thunstetten-Bützberg bringt regelmässig Künstler-Perlen auf die Bühne. Wie am 28. Februar 2019 Jan Rutishauser. Ein nachtaktiver Thurgauer, der scheinbar in seiner Muschel schlummert und von der Öffentlichkeit unbegreiflich wenig zur Kenntnis genommen wird. Sein Bühnenprogramm «gepflegte Langeweile» ist voll gespickt mit Wortwitz, Intelligenz und Sympathie.

 

Nur gerade zwei Händen schnellten nach oben, als Jan Rutishauser das Publikum zu Beginn fragte, wer ihn denn schon auf einer Bühne erlebt habe. Eine Frage, die sonst nur Mentaltrainer in die Menge werfen, um die Hürde hoch anzusetzen und mit ein paar schlauen Sprüchen alle Anwesenden zu Siegertypen zu erküren. Was macht Rutishauser auf diese ernüchternde Umfrage? Er verteilt den ABA-Gästen grosszügig mit Schnaps gefüllte Schokolade. Es herrscht sofort Wohnzimmeratmosphäre in der Aula, alle fühlen sich wohl und aufgehoben. Es ist nicht Mal schlimm in der ersten Reihe zu sitzen und Witze über sich ergehen zu lassen. Erst recht nicht, wenn man vorher auf seiner Webseite war: «Jan Rutishauser – Kabarett für schöne Menschen».

Während der Absolvent der «Scuola Teatro Dimitri» mit der Schale voll Schokolade zwischen Publikum und Bühne herumturnt, erzählt er Geschichten aus seinem Leben und vom vorhergehenden Nachtessen bei Christine Röthlisberger mit dem Organisations-Team. Tönt gepflegt langweilig, ist aber nicht so. Rutishauser malt während eineinhalb Stunden mit Worten Karikaturen, von scheinbar einfachen Geschichten und setzt die Pointen perfekt. Manchmal auch sehr geschickt, so dass das Publikum die Lacher erst spät, aber dafür umso herzhafter platziert. Sein Wagnis, aus einer uninteressanten Schreibblockade ein abendfüllendes Programm zu kreieren, hat sich gelohnt. Freudentränen fliessen, weil seine Nebengeschichten vom Coiffeurbesuch und dem Hexenschuss ausgesprochen unterhaltsam und gestenreich sind.

Im Ticketpreis inklusive gibt es Tipps, die das Steueramt freuen. «Versuchen Sie mal wirklich gar nichts zu machen! Weder Fernsehen noch lesen oder sonst etwas», rät der Kabarettist dem Publikum. Seine Vermutung: «Wetten, dass sie nach einer Stunde denken, <wenn ich doch jetzt bloss die Steuererklärung ausfüllen könnte!»

Den Zuschauern verlangt es Konzentration ab, weil der gezeigte Humor klug ist, kurz und knackig. Zwischendurch gönnt er seinen Gästen Erholungsphasen mit einfach gestrickten Schenkelklopferwitzen. «Kommt ein Mann mit zwei linken Füssen in ein Schuhgeschäft und fragt: <haben Sie auch Flip-flips?>». Doofer geht es fast nicht! Trotzdem kann sich das schöne und gebildete Bützberger Publikum vor Lachen kaum mehr halten. Eine Schlusspointe, für einen mehr als gelungener Abend, wie immer toll organisiert vom ABA.

 

(Bützberg, 1. März 2019, Christine Röthlisberger)

 

Die SP übernimmt Verantwortung!

Die SP übernimmt Verantwortung in Gemeinderat, Kommissionen und mit Beat Siegrist als Gemeindepräsidenten!

Petition Verkehrskonzept

Die SP Thunstetten-Bützberg hat eine Petition für eine proaktive Verkehrpolitik auf der Gemeinde eingereicht!

Die Verkehrssituation in unserer Gemeinde ist seit längerem unbefriedigend. Die Anwohner rund um die Schulanlagen des Byfang leiden unter dem Zubringerverkehr. Der Zubringerverkehr aus Richtung Graben über die Brunngasse und Solothurnstrasse gibt ebenfalls zu Reklamationen Anlsass. Merkbare Verkehrszunahmen sind auch duch den zunehmenden Schleichverkehr über Thunstetten spürbar, der mit dem geplanten Autobahnzubringer um ein vielfaches zunehmen wird. Mit der Bautätigkeit verschlimmert sich der Zustand laufend. Eine bessere Anbindung an den ÖV ist nicht nur aus diesem Grund mehr als erwünscht.

Die SP Thunstetten-Bützberg kann diesem Geschehen nicht länger zusehen, verlangt vom Gemeinderat, dass er handelt, und hat deshalb eine Petition eingereicht.

Die SP fordert vom Gemeinderat Antworten auf folgende Fragen:

  • Welches ist die aktuelle Verkehrspolitik des Gemeinderates?
  • Welche kurzfristigen Massnahmen hat der Gemeinderat bis wann zur Minderung des Erschliessungsverkehrs zum Byfang vorgesehen?
  • Bis wann erarbeitet der Gemeinderat ein Verkehrskonzept?
  • Wie gedenkt der Gemeinderat, die Bevölkerung in die Ausarbeitung des Verkehrskonzeptes miteinzubeziehen?

Die Petition wurde am 14. Dezember 2015 eingereicht. Der Gemeinderat hat nun ein halbes Jahr Zeit, um eine zufriedenstellende Antwort zu geben.

Link auf den gesamten Text der Petition

NEIN zur Umfahrung Aarwangen

Die SP-Thunstetten-Bützberg ist gegen die Umfahrung Aarwangen und befürwortet die Variante Null+

Die geplante Umfahrungsstrasse endet direkt am Dorfeingang zu Bützberg. Die heutige Bern-Zürich Strasse ist jedoch bereits heute stark befahren. Der Verkehr wird mit dem Autobahzubringer stark zunehmen und sich den Weg auch durch die Dorfteile Bützberg und Thunstetten suchen. Der Weg durch unser Dorf wird für viele Autofahrer kürzer, angenehmer und schneller sein. Es findet demzufolge nicht eine Lösung der Verkehrsprobleme statt, sondern lediglich eine Verlagerung dieser nach Thunstetten-Bützberg und Langenthal. Die SP Thunstetten-Bützberg ist deshalb gegen die geplante Umfahrung!

Die SP-Thunstetten-Bützberg begründet ihre Meinung mit einer ausführlichen Argumentation:

=> Link zur Argumentation!

Themen der Argumentation:

  • Verlagerung der Probleme von Aarwangen nach Thunstetten-Bützberg
  • Unglaubwürdige Verkehrszahlen
  • Behinderung des Öffentlichen Verkehrs
  • Zunahme des Schleichverkehrs über Thunstetten
  • Umfahrung nur Symptombekämpfung und keine Lösung des eigentlichen Verkehrsproblems
  • Umfahrung nicht umweltverträglich
  • Fragwürdige Finanzierung der Umfahrung
  • Fragwürdiger Nutzen für die Wirtschaft

Link Bericht Berner Zeitung!